sibirische Lärche

Holzhandel: Schnittholz Kantholz Stammware Rundholz

 

sibirische Lärche (siberian Larch / Larix sibirica)

Die sibirische Lärche wächst in Westsibirien (Nord-Ost-Russland) und dem Ural. Dort herrscht mehr als sechs Monate pro Jahr eine Temperatur von unter 0°C. Aufgrund dieser langen Kälteperioden wächst die sibirische Lärche nur sehr langsam und liefert ein sehr hartes, dichtes Holz.

Lärchenwald in Sibirien

Die sibirische Lärche wächst gegenüber der heimischen Lärche langsamer. Die sibirische Lärche kann eine Höhe von 30 bis 40 Metern mit einem Durchmesser von 45 cm erreichen. Ihr Holz ist sehr dauerhaft, man sagt, sibirische Lärche kann, unter freiem Himmel eingesetzt, 10 bis 15 Jahre überdauern. Dabei muß die sibirische Lärche noch nicht einmal chemisch imprägniert werden, denn sie besitzt aufgrund ihrer chemischen Eigenschaften einen Selbstschutz gegen Pilz- und Insektenbefall. Daher ist keine chemische Behandlung notwendig. Es gibt nur noch einige Baumarten in tropischen Wäldern, die so eine Eigenschaft besitzen.

Zapfen der sibirischen Lärche

Die sibirische Lärche ist eine der zwei nicht immergrünen Gattungen der Kieferngewächse. Alle Lärchen sind nur im Sommer grün, denn sie werfen im Herbst ihre nadelförmigen Blätter ab. Bis zu 60 Nadelblätter findet man an einem Kurztrieb. Neben ihren Nadeln tragen sie Zapfen. Sie sitzen an einem kurzen Stiel aufrecht am Zweig. Die Anzahl der Keimblätter beträgt bis zu acht Stück. Die Zapfen bleiben auch am Baum, nachdem sie ihre geflügelten Samen ausgestreut haben, wobei das Bestäuben und die Samenreife im gleichen Jahr erfolgen.

Die sibirische Lärche wird gern anstatt von Hölzern wie Kiefer und Eiche engesetzt. Die sibirische Lärche bietet ein Holz mit einer gleichmäßigen Struktur, einem nur geringen Astanteil und wenig Drehwuchs, sie ist kleinastig und dauerhaft.

Die sibirische Lärche weist durch ihre hohe Dichte, eine hohe Druck- und Biegefestigkeit auf. Ihr Gewicht ungetrocknet beträgt ca. 950 - 1000 kg/cbm. Durch ihre hohe Dichte, ist sie sehr schwer und strapazierfähig.

Die sibirisch Lärche weist eine Färbung auf, die von außen nach innen von hellgelb/rotgelb bis zu rot und rot-braun verläuft. Wie alle anderen Holzarten, dunkelt die sibirische Lärche unter Einfluss von Sonnenstrahlungen und Lufteinfluss nach.

Muster und Farbe von sibirischer Lärche

Wenn man das Vergrauen der sibirischen Lärche vermeiden will, sollte das Holz behandelt werden. Hierfür könnte man zum Beispiel osmo-Lärchenöl oder JOE-Holzpflegeöl verwenden. Dieses Öl ist naturgetönt. Wenn es um das Vergrauen der sibirischen Lärche geht, sollte man ein getöntes Öl bzw. Lasur verwenden. Denn farblose Lasuren und Öle verhindern nicht das Vergrauen der sibirischen Lärche. Allerdings ist es zu empfehlen, das Holz vor seinem Einbau zu ölen oder lasieren, damit erstens die Bearbeitung leichter fällt und außerdem alle Ecken und Flächen gleichmäßig gestrichen werden können.

Die Verwendung der sibirischen Lärche ist vielfältig, zum Beispiel wird sie für Terrassen- und Bodenholz, Balkon, Bau (Wandfassaden), Zaunbau, im Garten und Landschaft.

Sibirische Lärche trägt Jahr für Jahr eine besondere natürliche Eleganz. Mit der korrekten Behandlung und seiner natürlichen Rötung, gibt ihr Holz einen eleganten Anblick und ein wunderschönes Aussehen beim Aufbauen von Konstruktionen.

Besonders gern wird die sibirische Lärche für Außenbereiche verwendet. Gegenüber europäischer Lärche ist sie besser als Terrassenbelag geeignet. Durch langsameres Wachstum besitzt sie weniger Spannung, dadurch neigt sie weniger zum Verziehen. Des Weiteren wird sie auch aufgrund ihrer Festigkeit, ihrer sehr hohen Dichte und ihrer längeren Haltbarkeit verglichen mit der europäischen Lärche für diesen Zweck und jegliche Anwendung im Außenbereichen bevorzugt. Die Lebensdauer der Dielen ist von vielen Faktoren abhängig, wie zum Beispiel Klima, Qualität und Stärke der Dielen und deren Pflege. Werden die Dielen zur Belegung einer Terrasse benutzt, wäre es empfehlenswert, im Winter den Schnee von den Dielen zu entfernen. Obwohl die sibirische Lärche für die Bearbeitung über dem Erdboden sehr gut geeignet ist, empfiehlt es sich trotzdem, einen direkten Kontakt mit dem Erdboden zu verhindern.

Die Dielen aus sibirischer Lärche werden manchmal geriffelt oder gerillt, damit eine Trittsicherheit und bessere Wasserführung gewährleistet wird.

Muster von sibirischer Lärche geriffelt - Längsschnitt

Die sibirische Lärche lässt sich sehr einfach und unproblematisch verarbeiten. Ihr Holz lässt sich Bohren und gut Sägen. Wie bei allen Harthölzern, sollte man die sibirische Lärche vor dem Schrauben vorbohren. Bei Bedarf kann man die spezielle Hartholzschraube, Dribo-Selbstbohrschraube, die keine Vorbohrung benötigt, verwenden.

Spezialschrauben aus Edelstahl benötigen keine Vorbohrung. Eine Verwendung von Eisen oder verzinkten Schrauben ist nicht zu empfehlen, weil bei solchen im laufe der Zeit schwarze Flecken am Holz entstehen.

 

sibirische Lärche